Der Kirchenkreis Rotenburg

So ist Kirche hier im Kirchenkreis Rotenburg. Das macht sie. Dazu ist sie in unserer Welt nützlich und notwendig. Das sind die Menschen, die sich hier engagieren. Das sind ihre Erfahrungen, Ideen und Ziele. Und immer wieder wird deutlich: In dieser Kirche ist Platz, um selbst dabei zu sein, mitzuerleben und auch mitzugestalten.

Harter Geschäftsalltag und christlicher Glaube

Der Kirchenkreis Rotenburg lädt gemeinsam mit Carina Vollmer, Unternehmerin aus Scheeßel, zu einem ersten Treffen des Forums evangelischer Unternehmerinnen und Unternehmer ein. „Wir möchten einen Ort schaffen, an dem Menschen in Führungspositionen, die ihr wirtschaftliches Handeln in einem Zusammenhang mit ihren religiösen und ethischen Überzeugungen sehen, sich miteinander austauschen können“, erklärt Superintendent Hans-Peter Daub das Anliegen während eines Pressegesprächs in den Räumen des Unternehmerkontors im Alten Scheeßeler Bahnhof.

Carina Vollmer, die durch ihre Arbeit als Unternehmensberaterin Kontakt zu zahlreichen Firmeninhabern und Führungspersonen in Unternehmen hat, ist die Initiatorin dieses neuen Angebots. „Ich weiß, dass es in der Region Unternehmerinnen und Unternehmer gibt, bei denen der Glaube in ihrem unternehmerischen Handeln eine Rolle spielt, und die gern ein Forum hätten, in dem sie sich über die Bedeutung ihres Glaubens und seine Konsequenzen im Unternehmensalltag austauschen können“, sagt Vollmer, die selbst seit vielen Jahren in der Kirchengemeinde aktiv ist. Darüber hinaus engagiert sie sich im Regionalforum Nord des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (dnwe).

Vor einiger Zeit bat sie deshalb den Kirchenkreis Rotenburg um Unterstützung für ihr Anliegen. „In einem gemeinsamen Gespräch kristallisierte sich schnell heraus, dass es für Unternehmerinnen und Unternehmer nicht immer leicht ist, auch im harten Geschäftsalltag die christlichen Werte zu leben und danach zu handeln. So war ich gern bereit, die Initiative von Frau Vollmer zu unterstützen“, sagt Hans-Peter Daub. Er weist darauf hin, dass diese Art Fragestellungen in der evangelischen Kirche nicht neu sind. Es existiert ein Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer (AEU) in Deutschland, der Arbeitsgruppen in ganz Deutschlands unterhält. „In der Region gibt es so etwas Vergleichbares jedoch nicht“, sagt der Theologe. Gemeinsam mit der Initiatorin ist er gespannt auf das erste Treffen, bei dem es darum gehen soll, sich wechselseitig wahrzunehmen und erste Fragestellungen zu formulieren, die im Folgenden gemeinsam erörtert werden sollen.

Das erste Treffen findet statt am Mittwoch, 16. Oktober, um 19 Uhr im Unternehmerkontor im Alten Scheeßeler Bahnhof, Am Bahnhof 6. Anmeldungen werden erbeten unter evangelisch@unternehmerkontor.org.

 

DATUM

25. September 2013

AUTOR

Anette Meyer
BILDER (1)
Carina Vollmer und Hans-Peter Daub sind gespannt auf die Gespräche.
Carina Vollmer und Hans-Peter Daub sind gespannt auf die Gespräche.
Carina Vollmer und Hans-Peter Daub sind gespannt auf die Gespräche.