Die Freiwilligen-Initiative
In der Kirchenregion Rotenburg gibt es viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Die Rotenburger Kirchengemeinden, diakonische Einrichtungen und weitere Organisationen haben hier ihre Aufgabenprofile eingestellt. Nutzen Sie die komfortable Suchfunktion. Wenn Sie nicht das passende Angebot finden können, sprechen Sie gern mit Gerlinde Wozniak: Telefon: 04261/816428, freiwilliginfo.rotenburg@googlemail.com

Seiten

Unterstützung Öffentlichkeitsarbeit/Internetauftritt
Unterstützung Öffentlichkeitsarbeit/Internetauftritt

Was genau ist zu tun?

Die Selbsthilfegruppe sucht Unterstützung und dadurch Entlastung bei den Büroarbeiten, insbesondere bei folgenden Tätigkeiten:
Webseite pflegen -Spenden sammeln - Flyer erstellen  - Öffentlichkeitsarbeit - ggf. Buchhaltung

Hintergrund/Organisation

Selbsthilfegruppe für Eltern mit ADHS-Kindern (Aufmerksamkeit Defizit Hyperaktivität Störung)
Eltern mit ADHS-Kindern stehen oft vor großen Herausforderungen, die sie allein nicht bewältigen können. Um sich und anderen zu helfen, wurde die Selbsthilfegruppe gegründet. Die Kontakte und der Austausch werden gepflegt und gefördert, Treffen mit Kindern organisiert, Informationen weiter gegeben. Sie unterstützen bei Alltagsproblemen, Schul-
und Kindergartenproblemen, die durch dieses Syndrom speziell hervorgerufen werden. 

Was wird erwartet?

offenes Wesen für die spezielle Problematik; verschwiegen, zuverlässig, teamfähig

Ungefährer Zeitaufwand

nach Absprache, individuell je nach Aufgabengebiet

Leistung des Trägers

Begleitung, Einarbeitung

 

KONTAKT

Regionalgruppe des Verband ADHS-Deutschland e.V.

Regionalgruppe des Verband ADHS-Deutschland e.V.
Alexandra Dohmen-Hohn
Heinrich-Scheele-Allee 25
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 3058215
Mobil: 
(0173) 3687389
Druckversion version PDF version
Besuchsdienst in Pflegeheimen
Besuchsdienst in Pflegeheimen

Was genau ist zu tun?

Menschen (mit unterschiedlichen Pflegestufen) in Altenheimen im Stadtgebiet besuchen. Besuche zu Geburtstagen machen. Regelmäßige Besuche bei einer festen Bezugsperson anstreben und an den regelmäßigen Teamtreffen teilnehmen.

Hintergrund/Organisation

Die Kirchenregion Rotenburg umfasst die drei ev.- luth. Kirchengemeinden Auferstehung, Michael und Stadtkirche. Einzelne Veranstaltungen und Gruppen (Besuchsdienste, besondere Gottesdienste u.a.) werden übergemeindlich für die ganze Stadt geplant bzw. angeboten. Die Kirchenregion Rotenburg arbeitet mit der Freiwilligeninitiative zusammen, einer Fach- und Beratungsstelle für freiwilliges Engagement in Kirche, Diakonie und anderen karitativen Einrichtungen oder Initiativen.

Was wird erwartet?

Sensibilität im Umgang mit alten Menschen; Verschwiegenheit; Bereitschaft, sich auf den Umgang mit Demenz und Behinderungen vorzubereiten; Teilnahme an den Treffen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Einhaltung der Schweigepflicht!

Ungefährer Zeitaufwand

nach persönlichen Möglichkeiten

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung,  Vorbereitung auf die ersten Besuche

 

KONTAKT

Kirchenregion Row

Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Diakon/-innen
Kirchliche Gruppen
Kirchenregion Row
Jutta Koopmann, Seniorenseelsorge
Am Kirchhof 9
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 672840
Druckversion version PDF version
Begleitung bei Veranstaltungen
Begleitung bei Veranstaltungen

Was genau ist zu tun?

Bewohner/-Innen an die Veranstaltung erinnern; Bewohner/-Innen abholen und nach Veranstaltung zurückbringen; zur Teilnahme ermutigen; während der Veranstaltung dabei sein und kleinere Hilfestellungen geben; Rollstühle schieben.

Hintergrund/Organisation

Das Matthias Claudius Heim ist ein Pflegeheim mit 110 Bewohner/innen in fünf Wohnbereichen. Es bietet Kurzzeit- und Dauerpflegeplätze, einen Mahlzeitendienst und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm (Mach-Mit-Café, Andachten u.a.).

Was wird erwartet?

Einfühlungsvermögen, Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit hauptamtlichen Mitarbeiter/innen und zu einer Vereinbarung

Ungefährer Zeitaufwand

ab 1 Stunde wöchentlich

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Vereinbarung

 

Druckversion version PDF version
Mitarbeit bei Mach-Mit-Café
Mitarbeit bei Mach-Mit-Café

Was genau ist zu tun?

BewohnerInnen zur Veranstaltung abholen und zurückbringen; Rollstühle schieben; mit Angehörigen Kontakt suchen, Gespräche führen und informieren; Kaffee ausschenken, bei der Programmplanung mitarbeiten; Geschirr nach Veranstaltung abräumen

Hintergrund/Organisation

Das Matthias Claudius Heim ist ein Pflegeheim mit 110 Bewohner/innen in fünf Wohnbereichen. Es bietet Kurzzeit- und Dauerpflegeplätze, einen Mahlzeitendienst und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm (Mach-Mit-Café, Andachten u.a.).

Was wird erwartet?

Kontaktfreude, Einfühlungsvermögen, Bereitschaft zu einer Vereinbarung mit der Einrichtung

Ungefährer Zeitaufwand
Bis 3 Stunden pro Monat

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Einarbeitung, Vereinbarung, Mitarbeiterfeste

 

Druckversion version PDF version
Spiele anbieten
Spiele anbieten

Was genau ist zu tun?

In einer festen Wohngruppe ein Gesellschaftsspiel anbieten; Bewohner/-Innen persönlich einladen, evtl. abholen und zum Mitmachen ermutigen.

Hintergrund/Organisation

Das Matthias Claudius Heim ist ein Pflegeheim mit 110 Bewohner/innen in fünf Wohnbereichen. Es bietet Kurzzeit- und Dauerpflegeplätze, einen Mahlzeitendienst und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm (Mach-Mit-Café, Andachten u.a.).

Was wird erwartet?

Toleranz und Einfühlungsvermögen, Bereitschaft zu einer Vereinbarung

Ungefährer Zeitaufwand

ab 2 Stunden monatlich

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Einarbeitung, Vereinbarung

Druckversion version PDF version
Begleitperson für Menschen mit geistiger Behinderung
Begleitperson für Menschen mit geistiger Behinderung

Was genau ist zu tun?

Einen Menschen mit geistiger Behinderung je nach Möglichkeiten auf verschiedene Weise regelmäßig begleiten: durch Besuche in der Wohngruppe, evtl. durch kleine Aufmerksamkeiten zum Geburtstag oder Postkartengrüße. Wenn möglich sehr gerne auch in der Form eines begleiteten Spaziergangs.

Hintergrund/Organisation

Die Rotenburger Werke der Inneren Mission e.V. sind Träger verschiedener Einrichtungen und Dienste für Menschen mit geistiger, körperlicher und seelischer Behinderung. Sie arbeiten mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen dabei zu assistieren, ein ihrer Person entsprechendes selbstbestimmtes und selbständiges Leben zu führen.

Was wird erwartet?

Lust auf regelmäßigen Kontakt zu einem Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Ungefährer Zeitaufwand

individuell, nach Absprache

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung

KONTAKT

Rotenburger Werke der Inneren Mission e.V.

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonische Einrichtungen
Rotenburger Werke der Inneren Mission e.V.
Peter Handrich, Pastor
Lindenstr. 14
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 889
Mobil: 
(0173) 1594161
Druckversion version PDF version
Musikalische Angebote für Bewohner und Bewohnerinnen des "Haus am Guten Hirten"
Musikalische Angebote für Bewohner und Bewohnerinnen des "Haus am Guten Hirten"

Was genau ist zu tun?

Kleinere musikalische Angebote machen; Bewohnerinnen und Bewohner mit einbeziehen und aktivieren; Spaß an musikalischem Gestalten mit einfachen Instrumenten wecken.

Hintergrund/Organisation

Das Haus am Guten Hirten (vormals Tine-Albers-Haus) ist eine stationäre Einrichtung mit 46 Bewohner/innen. Es wurde im Jahr 2002 eingeweiht und gehört Senioren am Mutterhaus gGmbH. Das Haus am Guten Hirten bietet den Bewohner/innen eine Vielzahl von attraktiven Angeboten: Spaziergänge mit Begleitung, Lesestunden, jahreszeitlich orientiertes Basteln und kreative Freizeitangebote.

Was wird erwartet?

Einfühlungsvermögen, Fähigkeit, Menschen anzuleiten;  Zuverlässigkeit; Bereitschaft zum Umgang mit dementen Bewohner/Innen

Ungefährer Zeitaufwand

2 Stunden pro Woche

Leistung des Trägers
Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Auslagenerstattung

KONTAKT

Agaplesion Haus am Guten Hirten

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonische Einrichtungen
Agaplesion Haus am Guten Hirten Wohnen und Pflegen gGmbH
Ulrike Horn
Elise-Averdiek-Str. 17
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 773482
Fax: 
(04261) 772649
Druckversion version PDF version
Basteln und Gestalten
Basteln und Gestalten

Was genau ist zu tun?

Bewohner/-Innen zu kreativen Tätigkeiten im Bereich Basteln und Gestalten ermutigen, anleiten und begleiten; Absprachen mit dem Pflegepersonal treffen.

Hintergrund/Organisation

Das "Haus am Guten Hirten" (vormals Tine-Albers-Haus) ist eine stationäre Einrichtung mit 46 Bewohner/innen. Es wurde im Jahr 2002 eingeweiht und gehört Senioren am Mutterhaus gGmbH. Das Haus am Guten Hirten bietet den Bewohner/innen eine Vielzahl von attraktiven Angeboten: Spaziergänge mit Begleitung, Lesestunden, jahreszeitlich orientiertes Basteln und kreative Freizeitangebote.

Was wird erwartet?

Einfühlungsvermögen; Fähigkeit, Menschen anzuleiten;  Zuverlässigkeit; Bereitschaft zum Umgang mit dementen Bewohner/-Innen

Ungefährer Zeitaufwand
2 Stunden pro Woche

Leistung des Trägers
Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Auslagenerstattung

KONTAKT

Agaplesion Haus am Guten Hirten

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonische Einrichtungen
Agaplesion Haus am Guten Hirten Wohnen und Pflegen gGmbH
Ulrike Horn
Elise-Averdiek-Str. 17
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 773482
Fax: 
(04261) 772649
Druckversion version PDF version
Leitung einer Kindergruppe
Leitung einer Kindergruppe

Was genau ist zu tun?

Eigenständige Vorbereitung von Gruppenstunden im Team; Kontakt zu Kindern und Eltern suchen und pflegen; mit den Jugend-Mitarbeitern zusammenarbeiten; ein abwechslungsreiches Programm gestalten; Bezugsperson für die Kinder sein.

Hintergrund/Organisation

Die Ev. Jugend Rotenburg bietet ein buntes Spektrum an Freizeiten, Gruppenangeboten und Projekten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Beispiele dafür sind wöchentliche Jugendgruppen, Kinderfreizeiten und das wiederkehrende Projekt "Pocket-Church".

Was wird erwartet?

Sinn für die aktuelle Lebenswelt der Kinder; Teamfähigkeit; Sinn für den Umgang mit Kindern; Teilnahme an Jugendleiter-Ausbildung und Erste-Hilfe-Kurs; Teilnahme an regelmäßigen Teamtreffen.

Ungefährer Zeitaufwand

Projektarbeit

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Auslagenerstattung,

Druckversion version PDF version
Besuche zu Geburtstagen
Besuche zu Geburtstagen

Was genau ist zu tun?

Im Namen der Kirchengemeinde Menschen zu ihrem Geburtstag besuchen, Gespräche führen und zuhören, einen Gruß der Gemeinde (Geschenk) überreichen.

Hintergrund/Organisation

Die Kirchenregion Rotenburg umfasst die drei ev.- luth. Kirchengemeinden Auferstehung, Michael und Stadtkirche. Einzelne Veranstaltungen und Gruppen (Besuchsdienste, besondere Gottesdienste u.a.) werden übergemeindlich für die ganze Stadt geplant bzw. angeboten. Die Kirchenregion Rotenburg arbeitet mit der Freiwilligeninitiative zusammen, einer Fach- und Beratungsstelle für freiwilliges Engagement in Kirche, Diakonie und anderen karitativen Einrichtungen oder Initiativen.

Was wird erwartet?

Einfühlungsvermögen, Toleranz, Kontaktfreude, Verschwiegenheit, Identifikation mit dem kirchlichen Auftrag, Einhaltung der Schweigepflicht

Ungefährer Zeitaufwand

2 bis 4 Stunden im Monat

Leistung des Trägers

Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Auslagenerstattung, Unfall- und Haftpflichtversicherung;
1 Mal pro Jahr Treffen am Nachmittag mit Referent (Gesprächsführung)

 

KONTAKT

Kirchenregion Row

Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Diakon/-innen
Kirchliche Gruppen
Kirchenregion Row
Jutta Koopmann, Seniorenseelsorge
Am Kirchhof 9
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 672840
Druckversion version PDF version

Seiten